Magnesiummangel: Wie Sie ihn erkennen und beheben können

Magnesiummangel erkennen www.gesundheit-ganzheitlich.com
Magnesiummangel äußert sich in vielfältigen Beschwerden

Ein Mangel an dem lebenswichtigen Mineralstoff Magnesium verursacht verschiedene, teils typische Beschwerden. Das ist in der Medizin bekannt und gut erforscht.

 

Doch wenn ein Patient mit entsprechenden Beschwerden zum Arzt kommt - wie oft wird da als erstes ein Magnesiummangel in die Diagnose miteinbezogen? Meist stehen andere Therapien im Vordergrund. Doch wenn es dem Körper an Magnesium fehlt, hilft in erster Linie Magnesium.

 

Lesen Sie hier, bei welchen Beschwerden Sie an einen Magnesiummmangel denken sollten, wie dieser Mangel entstehen konnte und wie Sie ihn beheben können, um ursächlich Ihre Symptome zu heilen.

Magnesiummangel Symptome

Magnesium ist an der Funktion von zahlreichen Enzymen und Stoffwechselfunktionen im Körper beteiligt. Wenn dieser wichtige Mineralstoff dafür nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung steht, kommt es zu vielfältigsten Beschwerden. Nachfolgend beschreiben wir Ihnen die wichtigsten. 

Wadenkrämpfe

Wadenkrämpfe sind das bekannteste Magnesiummangel Symptom. Oft treten Sie nach körperlichen Belastungen zum Beispiel beim Sport auf, wenn der Körper durch Schwitzen viel Magnesium verloren hat.

Aber nicht nur die typischen Wadenkrämpfe, auch sonstige schmerzhafte Muskelverspannungen können durch eine gute Magnesiumversorgung gelindert werden.

Kopfschmerzen und Migräne

Auch Kopfschmerzen und Migräneattacken sind häufig durch einem Magnesiummangel mitverursacht. Magnesium "entkrampft" nicht nur die Waden, sondern auch die Blutgefäße, die zu den Attacken führen würden. Auch reduziert Magnesium die bei Migränebetroffenen so häufig vorhandene Überempfindlichkeit auf Sinnesreize: Helles oder flackernde Licht, Gerüche, Geräusche - alles was die Sinne überreizt, wird weniger intensiv wahrgenommen, wenn genügend Magnesium im Körper vorhanden ist.  

Stressempfindlichkeit

Generell kann Magnesium die Stresstoleranz erhöhen, Sie bleiben ruhiger, gelassener, Ihr vegetatives Nervensystem kann bei oder nach Stresssituationen besser in den Entspannungsmodus überwechseln. das hilft Stresssymptome und stressbedingte Krankheiten zu lindern oder ihnen wirksam vorzubeugen.

Bluthochdruck

Gefäßkonstriktionen, also das ebenfalls stressbedingte Zusammenziehen der Blutgefäße, ist eine Ursache des Bluthochdrucks. Zu den gängigen Bluthochdruckmitteln gehören Calciumantagonisten, denn ein Überschuss an verfügbarem Calcium löst diese Gefäßkonstriktionen aus. Ein natürlicher Calciumantagonist ist Magnesium, es ist der Gegenspieler des Calciums, verhindert eine Calciumüberladung der Zellen, entspannt die Gefäßmuskeln und erweitert somit die Blutgefäße wieder. Das Blut benötigt nun weniger Druck, für die Durchblutung, der Blutdruck sinkt. In wissenschaftlichen Studien hat sich der Mineralstoff Magnesium als wirksamer Blutdrucksenker erwiesen.

Schlafstörungen

Auch Schlafstörungen können einfach nur magnesiummangelbedingt sein. Damit das vegetative Nervensystem herunterfahren und in den Ruhemodus gelangen kann, ist ebenfalls eine ausreichende Verfügbarkeit von Magnesium nötig.

ADHS Symptome

Auch Konzentrationsstörungen und innere Unruhe, bis hin zu Hyperaktivitätssymptomen sind möglicherweise einfach nur ein Zeichen für einen Magnesiummangel. In Studien hat sich gezeigt, dass vor allem zwei Mineralien hier eine Rolle spielen: Eine magnesiumarme Ernährungs kann ADHS-Symptome hervorrufen, ebenso wie eine kupferarme Ernährung. Beide sollten also ausreichend vorhanden sein oder bei Bedarf ergänzt werden. Mehr über Kupfermangel ist hier zu lesen.

Symptome auf einen Blick

Im nebenstehenden Buch, das zahlreiche wissenschaftliche Studien zu den verschiedensten Ernährungsfaktoren enthält, sind auch alle möglichen Symptome eines Magnesiummangels wie folgt aufgelistet: 

Hypothermie (Untertemperatur) * Ödeme * Schwindel * Nervosität * Hyperaktivität * Irritabilität (Reizbatkeit) * Depression * Schlaflosigkeit * Schreckreaktionen * Angst * Anorexie * Geräuschempfindlichkeit * Nystagmus (Augenzittern) * Parästhesien (Nerven-Missempfindungen) *

Faszikulationen (Muskelzucken) * Muskelschwäche * Muskelschmerzen * Tremor grob (Zittern) * Ataxie (Bewegungsstörung) * Übelkeit und Erbrechen * Hämolytische Anämie (Blutarmut) * Kalte Hände und Füße * Hypertonie (Bluthochdruck) * Tachykardie (Herzrasen) * Herzrhythmusstörungen * Nierensteine * Anfälle * Desorientierung * Verwirrung * Halluzinationen * Ruhelosigkeit * Agitation (Aufgeregtheit) * Organisches Hirnsyndrom * 

 

Amazon Produktlink*


Magnesiummangel  Ursachen

Magnesiummangel kann entweder dadurch verursacht werden, dass Ihre Nahrung oder Ihre Getränke zu wenig Magnesium enthalten, oder aber, dass es im Darm schlecht aufgenommen wird, also zu wenig bioverfügbar ist.

 

Folgende Einflüsse beeinträchtigen die Bioverfügbarkeit von Magnesium:

  • Bei entzündlichen Darmerkrankungen ist die Aufnahme von Magnesium und anderen wichtigen Nährstoffen oft vermindert.
  • Proteinreiche Nahrung erhöht den Magnesiumbedarf.
  • Fetthaltige Nahrung bindet Magnesium im Darm und behindert somit die Aufnahme in den Körper.
  • Zucker steigert die Magnesiumausscheidung im Urin, ebenso wie Kochsalz, Alkohol und Coffein
  • Faserstoffe (Ballaststoffe) in der Nahrung bewirken einen Verlust von Magnesium.
  • Vitamin D kann zu einem Magnesiummangel beitragen, weil es die Calciumaufnahme aus dem Darm begünstigt und zu einer Calcium-Anhäufung im Gewebe führen kann, die das Magnesium verdrängt.
  • Calcium, Eisen und Mangan behindern die Resorption von Magnesium aus dem Darm.
  • Auch giftige Schwermetalle wie Aluminium oder Barium, die immer mehr in unserer Umwelt vorkommen verdrängen Magnesium aus den Zellen. Andererseits schützt ein ausreichender Magnesiumstatus  vor den Gefahren dieser Umweltgifte.

All das zeigt, dass es aufgrund vieler Ernährungsfaktoren zu einem Magnesiummangel kommen kann und dass es wichtig ist, diesen auszugleichen.

Magnesiummangel Diagnose

Amazon Produktlink*

Diesen Mangel im labor zu diagnostizieren ist dagegen nicht immer einfach.

 

Der Magnesiumgehalt im Blutserum ist wenig aussagekräftig, da das meiste Magnesium in den Zellen gebraucht wird, und ein intrazellulärer Mangel wird durch eine Blutprobe nicht erfasst.

 

Trotzdem können Tests Hinweise liefern, vor allem, wenn es sich um einen gravierenden Mangel handelt. Sie können Ihren Magnesiumstatus vom Arzt bestimmen lassen oder auf einen Selbsttest, wie im nebenstehenden Beispiel zurückgreifen.


Die beste Diagnose ist es, anhand der Symptome einen Magnesiummangel zu vermuten und versuchsweise Magnesium einzunehmen. Wenn Ihre Symptome sich dadurch allmählich bessern, ist das eine Beweis, dass ein Magnesiummangel die Ursache war.

 

In der Regel dauert es einige Wochen, bis die Magnesiumspeicher wieder gefüllt sind.

Magnesium wenn nötig ergänzen

Es ist gut und sinnvoll, auf eine ausreiche nde Magnesiumversorgung zu achten und einen möglichen Mangel zu beheben.

 

Magnesiumreiche Nahrungsmittel sind Hirse, Amaranth, Sonnenblumenkerne, Nüsse, Sesam und Mohn, Hülsenfrüchte und Soja, dunkle, milchfreie Schokolade, sowie magnesiumreiche Mineralwässer (z.B. Apollinaris) 

Amazon Produktlink*

 Wenn diese Nahrungsmittel nicht so häufig auf Ihrem Speiseplan vertreten sind, kann auch ein gutes Nahrungsergänzungsmittel Ihren Magnesiumbedarf decken helfen.

 

In Form von Magnesiumcitrat ist der Mineralstoff am besten löslich und bioverfügbar. Nebenstehend ein Beispiel für ein sehr gutes Magnesium-Nahrungsergänzungsmittel ohne störenden Zusatzstoffe. 

 

Ob über die Nahrung oder über die tägliche Magnesiumkapsel: Einen Magnesiummangel zu erkennen und zu beheben kann ein großer Schritt in Richtung bessere Gesundheit sein.


Ganzheitliche Gesundheitsberatung

Johanna Kallert

Mozartstraße 5

96148 Baunach

Tel.     (0 95 44) 9 84 88 89

Mobil   (0152) 54 97 15 52

Mail     jkallert@web.de

Geschenktipp: Mentalgerät für Ihre Gesundheit

uSonic 700N www.gesundheit-ganzheitlich.com
Mentalgerät uSonic - aktiviert Ihre Selbstheilungskräfte

Meine Bücher für Ihre Gesundheit:

Affirmationen für Gesundheit

Wie Sie sich mit positiven Worten selbst heilen können.

Amazon Produktlink*

Chakra Meditationen

Entspannen Sie sich mit fantasievollen Chakra-Meditationstexten, die schon beim Lesen gut tun.

Amazon Produktlink*

Salicylate nicht für jeden verträglich

Finden Sie hier im ersten deutschsprachigen Ratgeber über Salicylatintoleranz wertvolle  Informationen.

Amazon Produktlink*

Schungit Fullerene

Lernen Sie hier den einzigartigen Heilstein Schungit und seine magische heilende Wirkung kennen.

Amazon Produktlink*

Selbstfindungs-Coaching

Finden Sie hier wertvolle Unterstützung auf dem Weg zu Ihrem wahren Selbst und zum Erkennen Ihrer Berufung.

Amazon Produktlink*

*Hinweis zu Affiliate-Links:

Sie finden in meinen Texten Produktlinks zu Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Haftungsausschluss:

Die Informationen und Angebote auf dieser Website ersetzen keine ärztliche Diagnose und/oder Therapie. Wir haften nicht für mögliche Schäden, die sich aus einer unsachgemäßen Anwendung dieser Informationen/Angebote ergeben.